Benzinverbrauch senken und sparen

Heute möchte ich euch ein paar Tipps geben wie ihr euren Benzinverbrauch deutlich senken könnt und somit bares Geld spart. Wer einen durchschnittlichen Verbrauch von 8 Liter auf 100 Kilometern hat, kann seinen Benzinverbrauch mit diesen Tipps auf bis zu 6 Liter senken. Bei einer jährlichen Laufleistung von 25.000 Kilometern und einem Benzinpreis von 1,35 € macht das eine Ersparnis von 675 € im Jahr. Ich denke mit fast 700 € lässt sich schon ziemlich viel anfangen, zum Beispiel sollten damit eine Woche Urlaub drin sein oder ihr legt das Geld an und arbeitet so an eurer finanziellen Freiheit.

Benzinverbrauch senken – die besten Tipps!

Das Fahrzeug sollte technisch in einem guten Zustand sein, besonders der Motor sollte in regelmäßigen Abständen gewartet werden. Mit zunehmendem Alter nimmt beispielsweise die Schmierleistung des Öls ab und der Benzinverbrauch erhöht sich dadurch. Auch der richtige Reifendruck ist extrem wichtig, wenn der Druck zu niedrig ist erhöht sich der Rollwiderstand und der Verbrauch steigt. Lieber ein bisschen zu viel Luft im Reifen wie zu wenig.

Ein modernes Fahrzeug hat viele Extras die alle viel Strom benötigen und dieser Strom kommt beim Fahrzeug aus der Lichtmaschine die von Motor angetrieben wird. Wer also seine Sitzheizung oder die Klimaanlage immer auf voller Leistung laufen lässt erhöht seinen Benzinverbrauch enorm. Eine Klimaanlage die beispielsweise auf voller Leistung läuft benötigt locker 1,5 Liter mehr auf 100 Kilometer.

Staus sollte man vermeiden, das ständige Beschleunigen verbraucht extrem viel Benzin und kostet damit richtig Geld, wenn man zum Beispiel in Großstädte oder andere Gegenden mit viel Verkehr fährt, lohnt es sich Park and Ride Angebote oder andere öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Lass alles daheim was du nicht brauchst, jedes unnötig durch die Gegend gefahrene Kilo erhöht euren Benzinverbrauch. Also einfach mal wieder den Kofferraum ausmisten bringt bares Geld. Auch Dachgepäckträger oder Heckträger für Fahrräder sollte man wieder in den Keller stellen wenn man sie nicht mehr braucht.

Eine vorausschauende Fahrweise ist nicht nur sicherer sondern verringert auch den Benzinverbrauch. Wer von weitem schon einen Stau sieht oder eine rote Ampel kann so einfach vom Gas gehen und die Bremswirkung des Motors nutzen. Wenn man nicht auskuppelt wird der Motor durch die restliche Bewegungsenergie geschleppt und benötigt tatsächlich gar kein Benzin. Mit diesem Tipp lässt sich also richtig sparen.

Bei Wartezeiten an Ampeln oder Bahnübergängen lohnt es sich den Motor abzuschalten. Selbst bei älteren Autos die noch keine Start-Stop Automatik haben, wirkt sich das Abschalten bereits nach 10 Sekunden positiv auf den Benzinverbrauch aus.

Ein weiterer Tipp den die meisten Menschen vermutlich kennen ist das frühe Hochschalten beim Fahren. Bei ca. 2000 Umdrehungen sollte man hoch schalten um den Verbrauch gering zu halten. Auch das beschleunigen bei höheren Gängen mit mehr Gas ist sparsamer als das Beschleunigen mit weniger Gas in niedrigeren Gängen. Beginnt der Motor allerdings zu ruckeln sollte man herunter schalten.

Langsam fahren lohnt sich da der Benzinverbrauch nicht linear mit der Geschwindigkeit steigt, sondern deutlich schneller. Wer also auf der Autobahn 120 km/h fährt verbraucht deutlich weniger als mit 150 km/h. Besonders wichtig ist hier auch eine konstante Fahrweise, wenn man konstant 140 km/h fährt ist man genauso schnell am Ziel wie jemand der die halbe Zeit erst 120 km/h fährt und die andere Hälfte dann 160 km/h, verbraucht aber deutlich weniger Benzin.

Benzinpreise können von Region und Anbieter stark variieren, daher lohnt es sich immer die Preise zu vergleichen. Heutzutage kann man schnell und einfach die Preise online vergleichen und so die billigste Tankstelle anfahren.

Und der letzte und sparsamste Tipp den ich habe ist: Einfach mal mit dem Fahrrad fahren!