Der Unterschied zwischen Arm und Reich, wie reiche Menschen denken

Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer und es ist schon immer so das wenige Menschen den Großteil des Vermögens besitzen und der Rest nur wenig Geld zur Verfügung hat. In Deutschland zum Beispiel besitzen die Reichsten 20% ca. 80% des Vermögens. Aber was ist der Unterschied zwischen Arm und Reich?

Die meisten Menschen führen die Schere zwischen Arm und Reich auf die Politik oder andere vermeintlich „höhere“ Gründe zurück. Das mag auch teilweise stimmen, ist jedoch nicht der Hauptgrund für diese „unfaire“ Verteilung. Warum die Mittelschicht und die ärmeren Menschen selbst für Ihre Situation Verantwortlich sind, erklärt Robert Kiyosaki in seinem Buch: Rich Dad, Poor Dad.

Robert Kiyosaki ist Selfmade Millionär und Bestseller Autor, er vertritt die Meinung das die meisten Menschen einfach nicht mit Geld umgehen können und daher selber Schuld sind an ihrer Situation und der Schere zwischen Arm und Reich. Ich kann das Buch sehr empfehlen, erwerben könnt ihr es hier (Amazon Link):

Rich Dad Poor Dad: Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen

Der Unterschied zwischen Arm und Reich!

Reiche Menschen erwerben Vermögenswerte! Das ist der einfache Unterschied zwischen Arm und Reich. Die ärmeren Menschen und die Mittelschicht denken zwar auch das sie Vermögenswerte kaufen, z.B. in Form eines Autos, in Wahrheit schaffen sie sich aber Verbindlichkeiten an. Und genau diesen Unterschied verstehen die meisten Menschen nicht!

Ganz einfach erklärt sind Vermögenswerte etwas das Geld bringt und Verbindlichkeiten kosten Geld. Wer sich nur Vermögenswerte kauft, wird früher oder später zu den Reichen Menschen gehören.

Verbindlichkeiten

Die meisten Menschen kaufen sich aber lieber einen Neuwagen statt Aktien und denken sie hätten damit einen Vermögenswert gekauft. Allerdings verliert das Auto schon nach dem ersten Mal fahren bereits deutlich an Wert. Des weiteren fallen Kosten für Reifen, Wartung, Reparatur, usw. an. Für die meisten Menschen sind ein neues Auto, ein neues Smartphone oder ähnliche Konsumgüter ein Zeichen für Reichtum, dabei nehmen sie sogar Kredite auf um sich diese Wünsche zu erfüllen, was sie dadurch eigentlich ärmer macht.

Vermögenswerte

Reiche Menschen dagegen kaufen sich solche Güter erst wenn sie wirklich Reich sind. Zuerst gilt es Vermögenswerte anzuschaffen, also z.B. Aktien, Anleihen, Immobilien, usw. Bei diesen Werten handelt es sich um wirkliche Vermögenswerte die Geld in die Tasche bringen. Erst wenn dadurch genug passives Einkommen generiert wurde, leisten sich reiche Menschen Luxusgüter. Und genau das ist der Unterschied zwischen Arm und Reich!

Arm und Reich – Tablet statt Aktie

Um seine eigene finanzielle Situation nun zu ändern sollte man also Vermögenswerte kaufen anstatt Verbindlichkeiten. Natürlich möchte keiner seinen Lebensstandart komplett reduzieren und sein ganzes Gehalt in Aktien und Fonds stecken, aber ein Teil davon sollte es schon sein. Besonders bei großen Anschaffungen sollte man sich überlegen ob das neue Auto oder ein Tablet wirklich sein müssen, oder ob man sich stattdessen nicht besser eine gute Dividendenaktie kaufen sollte. Diese Aktie bringt weiteres Einkommen von dem man sich dann etwas gönnen kann.

Mein Ziel ist es 50% meines Netto Gehaltes in Vermögenswerte zu investieren, natürlich werde ich das nicht von heute auf morgen schaffen, aber zum Beispiel bei Gehaltserhöhungen stelle ich mir die Frage ob ich mit meiner bisherigen Situation zufrieden bin und ob ich meinen Lebensstandart erhöhen will oder nicht. Durch einen gleich bleibenden Lebensstandart wird der Anteil an meinem Einkommen, von dem ich Vermögenswerte kaufe, immer größer sobald ich mehr Einkommen habe. (passives Einkommen natürlich auch)

Fazit

Wer auf der Schere zwischen Arm und Reich den „Seitenwechsel“ schaffen möchte, sollte Vermögenswerte statt Verbindlichkeiten kaufen. Der Unterschied zwischen Arm und Reich liegt genau hier und damit in der eigenen Verantwortung. Je früher man sich um sein Geld kümmert desto besser. Wie ich beim Vermögensaufbau vorgehe und wie auch du das tun kannst, beschreibe ich in meiner Artikelserie: Schritt für Schritt zur finanziellen Freiheit!