NISCHENSEITE #3 Überprüfe das Potenzial deiner Nischenidee

Nach meinem letzten Artikel hast du nun hoffentlich einige Ideen generieren und sammeln können. Als nächstes solltest du deine Ideen ganz genau überprüfen und die rentabelste Nische für deine Seite herausfinden.

Der heutige Artikel ist der Wichtigste der ganzen Artikelserie, denn die richtige Nischenwahl entscheidet maßgeblich über den Erfolg deiner Nischenseite. Nimm dir hierfür lieber etwas mehr Zeit und baue nicht mit der erstbesten Idee eine Seite auf.

Nochmal zur Erinnerung: Das oberste Ziel einer Nischenseite ist es bei Google auf Platz 1 in deiner Nische zu ranken. Das bringt kostenlosen und zuverlässigen Traffic auf deine Seite den du dann zu Geld machen kannst. Daher ist es extrem wichtig die Konkurrenz deiner Nischenidee ganz genau zu analysieren damit du weißt gegen wen und was du antrittst.

Gerade die Analyse der Konkurrenz ist ohne Hilfe sehr aufwendig und nicht ganz einfach, daher nutze ich für diesen Schritt eine spezielle Software. Zur Analyse meiner Ideen, Keywords und meiner Konkurrenz nutze ich Market Samurai, ein sehr mächtiges Tool das dir das Leben wirklich einfacher macht.

Market Samurai ist eine kostenpflichtige Software, die sich meiner Meinung nach aber wirklich lohnt. Hier bekommst du eine 30 Tage Testversion die du für deine erste Nischenseite nutzen kannst:

Market Samurai 30 Tage kostenlos

Nach den 30 Tagen muss man einmalig für die Software bezahlen und kann sie dann unbegrenzt nutzen. Da mir Market Samurai sehr viel Arbeit abnimmt und mir hilft profitable Keywords zu finden (und somit Geld einbringt) lohnt sich die Investition definitiv und das Geld ist schnell wieder reingeholt.

Ich versuche selber die Kosten für meine Nischenseiten so gering wie möglich zu halten, aber wenn du es kannst solltest du nicht auf diese Software verzichten. Trotzdem zeige ich dir hier in dem Artikel auch eine kostenlose alternative um deine Ideen zu überprüfen.

Ideen prüfen und Keywords finden

Nun geht es wirklich darum deine Ideen zu analysieren und daraus die vielversprechendste Idee zu finden.

Es gibt sehr viele Kriterien auf die man achten sollte, aber für einen ersten Schritt solltest du erstmal auf das Suchvolumen und die Konkurrenz schauen. Diese beiden Kriterien sind mit Sicherheit die Wichtigsten und deshalb beginnst du auch deine Analyse damit.

Während dieser Überprüfung werden einige deiner Ideen herausfallen da sie sich als nicht profitabel erweisen, andere dagegen kommen weiter und werden genauer analysiert.

Das bedeutet also dass du deine Ideen filterst und so am Ende hoffentlich die profitabelste Nische findest. Oder es bleibt keine deiner Ideen übrig, das kann auch passieren und ist auch überhaupt nicht schlimm. In diesem Fall gehst du einfach wieder einen Schritt zurück und machst dich auf die Suche nach neuen Ideen, denk daran: Der Erfolg deiner Seite entscheidet sich hauptsächlich durch die Wahl deiner Nische.

So sieht mein „Nischenfilter“ aus:

Keyword Filter

Monatliches Suchvolumen und Konkurrenz

Wie ich ja schon gesagt hatte, sind vor allem das monatliche Suchvolumen und die Konkurrenz deiner Nische sehr wichtig für den Erfolg, daher solltest du auch damit beginnen.

Ich weiß das die meisten hier nun konkrete Zahlen sehen möchten was das Suchvolumen angeht, allerdings tue ich mich damit etwas schwer, denn es hängt von einigen Faktoren ab, trotzdem werde ich hier versuchen das Thema etwas einzugrenzen.

Für meine Seiten setze ich mir ein Minimum von 1.500 Suchanfragen im Monat für das Haupt Keyword, weniger dürfen es für mich nicht sein.

Nach oben zu begrenzen finde ich nicht ganz einfach, natürlich wird es schwieriger je größer die Nische ist, trotzdem kann ich den Aufwand nicht am Suchvolumen festmachen, sondern ich muss die Konkurrenz analysieren.

Wenn ich eine Nische finde mit 20.000 Suchanfragen im Monat bei der keine Konkurrenz vorhanden ist: Jackpot. Wäre doch blöd wenn die Idee schon hier rausfällt weil ich mir ein Max. Limit von 10.000 gesetzt habe.

Deshalb schmeißen wir an dieser Stelle erstmal nur alle Ideen raus die weniger als 1.500 Suchanfragen im Monat haben und schauen uns danach die Konkurrenz an.

Vorgehensweise mit Market Samurai

Kommen wir zur praktischen Umsetzung, zuerst mit Market Samurai und anschließend mit der kostenlosen Alternative, dem Google Keyword Planer.

Schritt 1: Neues Projekt anlegen

Nachdem du Market Samurai gestartet hast legst du erstmal ein neues Projekt an. Jede Nischenidee sollte ein eigenes Projekt sein indem du dann die einzelnen Keywords generierst und überprüfst um eine passende Nische zu finden.

Market Samurai Projekt anlegen

Schritt 2: Keywords generieren

Lege als erstes ein neues Keyword in Market Samurai an, dieses Keyword sollte der Oberbegriff deiner Nischenidee sein, also zum Beispiel: Wasserfilter, Wasserbett selber bauen, usw…

Aus deiner Nischenidee generiert Market Samurai automatisch hunderte von Keywords, du kannst dabei einstellen wie lang die Keywords (1 – 10 Wörter) sein sollen.

Diese Funktion ist enorm hilfreich da du nur eine grobe Nischenidee brauchst und Market Samurai macht den Rest.

Market Samurai Keyword generieren

Schritt 3: Keywords analysieren

Nun wirfst du alle Keywords mit weniger als 1.500 Suchanfragen im Monat raus. Das geht ganz einfach per Filterfunktion.

Market Samurai Keywords

Wenn nun kein Keyword mehr übrig bleibt dann ist deine Nische einfach zu klein und du kannst direkt zur nächsten Idee übergehen. Falls aber Keywords übrig sind, solltest du dir diese etwas genauer anschauen.

Überprüfe die Keywords immer nach ihrer Sinnhaftigkeit, denn oft gibt es auch Keywords die sich nicht eigenen um daraus eine Seite zu bauen. Das können zum Beispiel häufige Tippfehler in Google sein, Wörter Kombinationen die einfach keinen Sinn machen und so weiter.

Alle Keywords die nun noch übrig bleiben kannst du markieren und in einem neuen Tab öffnen damit wir sie genauer untersuchen können.

Market Samurai Keyword generieren

Schritt 4: Konkurrenz prüfen

In diesem Schritt musst du die Stärke deiner Konkurrenz untersuchen, auch hierfür bietet Market Samurai eine sehr angenehme und leicht zu verstehende Funktion.

Geh einfach auf den Tab des Keywords und klicke anschließend auf SEO Competition. Hier zeigt dir Market Samurai die Top 10 Suchergebnisse zu deinem Keyword an und viele verschiedene Informationen und Daten zu den entsprechenden Seiten.

Es reicht vollkommen sich die Top 10 der Konkurrenz anzuschauen, denn dein Ziel ist es ja auf Platz 1 in Google zu kommen, daher musst du besser sein als diese 10 Seiten. Es ist egal ob es noch 100.000 andere Seiten gibt, denn wenn du besser bist als die Top 10, bist du auch besser als der Rest.

Market Samurai übernimmt nicht nur die Aufbereitung aller Kennzahlen für dich, sondern gibt mit einer Farbenskala sogar eine Bewertung der Konkurrenz ab. Je mehr Felder rot sind, desto stärker ist deine Konkurrenz und umso schwerer wird es gegen sie anzutreten.

Beispiel starke Konkurrenz:

SEO Competition

Beispiel schwächere Konkurrenz:

Keyword analyse

Du solltest dabei vor allem auf folgende Werte achten:

BLP = Page Backlinks, Backlinks auf die (Unter-) Seite die das Keyword enthält

PR = Google PageRank

DMZ = DMOZ Eintrag

CF = Citation Flow (Ähnlich Google PageRank)

TF = Trust Flow

Und die letzten 4 Spalten die Angeben ob das Keyword in der URL, dem Seitentitel, der Beschreibung und dem Header vorhanden ist.

Wenn du wie im ersten Beispiel nur rote und gelbe Felder bei CF, TF, BLP und PR siehst, dann ist diese Nische schwer umkämpft und es wird sehr schwierig für dich weit oben zu ranken. Leg diese Ideen dann einfach auf die Seite und suche dir eine einfachere Nische.

Durch diese Analyse haben sich nun wahrscheinlich wieder einige deiner Keywords als nicht geeignet herausgestellt, die übrigen überprüfst du nun auf ihre Einnahmemöglichkeiten.

Aber vorher schauen wir uns eine kostenlose Alternative zu Market Samurai an, den Google Keyword Planer.

Vorgehensweise mit Google Keyword Planer

Der Google Keyword Planer ist komplett kostenlos, du musst dir lediglich ein AdWords Konto anlegen. Das kannst du hier machen: Keyword Planer

Schritt 1: Keyword eingeben und Ideen generieren

Wie auch mit Market Samurai kannst du hier nun deinen Oberbegriff eingeben und automatisch verwandte Keywords generieren lassen.

Der Keyword Planer zeigt dir dann das monatliche Suchvolumen an. Hier werden aber alle Suchanfragen angezeigt und du musst dir den SEOV Wert selber berechnen (Suchvolumen x 42%).

Keyword Planer Ideen

Auch hier hast du die Möglichkeit deine Ergebnisse zu filtern um alle Keywords mit weniger als 1.500 Suchen pro Monat raus zu werfen.

Keword Planer Filter

Schritt 2: Konkurrenz prüfen

Genau hier liegt der größte Vorteil von Market Samurai. Das manuelle prüfen der Konkurrenz ist deutlich aufwendiger und kostet viel Zeit. Die im Keyword Planer angegebene Konkurrenz zeigt nur an ob das Keyword häufig beworben wird was noch keine Aussage über die Qualität deiner Konkurrenz zulässt.

Da ich mich mit dieser Vorgehensweise bisher kaum beschäftigt habe kenne ich auch nur eine Möglichkeit: SEO Quake

SEO Quake ist ein PlugIn für deinen Browser mit dem du SEO Kennzahlen, wie PageRank, Alexa Rank usw… direkt in Google angezeigt bekommst.

Das sieht dann so aus:

SEO Quake

Nun musst du allerdings selber die Zahlen bewerten und analysieren, was ich persönlich sehr mühselig finde und weshalb sich die einmaligen Kosten von Market Samurai wirklich lohnen.

Schlussendlich führt aber auch diese Methode zum Ziel, es ist einfach nur aufwendiger. Egal welche Methode du verwendest, nachdem du deine Keywords generiert und die Konkurrenz analysiert hast, geht es nun weiter zu den Einnahmemöglichkeiten der Ideen.

Einnahme Möglichkeiten prüfen

Es gibt unzählige Einnahmemöglichkeiten die du mit Webseiten umsetzten kannst, es gibt aber auch Themen oder Ideen die sich einfach nicht zu Geld machen lassen oder es sich nicht lohnt.

Deshalb solltest du dir nun Gedanken darüber machen was deine mögliche Nischenidee bzw. dein Keyword einbringen könnte. Bevor es um die Höhe der Einnahmen geht, solltest du dir erstmal überlegen wie du Geld damit verdienen kannst.

Hier einige der beliebtesten Möglichkeiten:

AdSense

AdSense von Google ist die einfachste Art Geld mit deiner Nischenseite zu verdienen, du musst dich um gar nichts kümmern, hast allerdings auch keine Kontrolle darüber welche Werbung auf deiner Seite angezeigt wird.

Die Einnahmemöglichkeiten lassen sich auch relativ leicht überprüfen, vor allem mit Market Samurai da dir hier direkt die möglichen Einnahmen für eine Seite auf Platz 1 bei Google zu dem Keyword angezeigt werden.

SEOV

Allerdings rechnet Market Samurai mit einer Conversion Rate von 100% was natürlich keinen Sinn macht. Ich rechne bei Adsense immer mit ca. 5% (meine Erfahrung). Das heißt bei dem Beispiel im Bild würde ich für das Keyword „Wasserfilter Test“ folgende Einnahmen erwarten:

1225€ x 5% = 61,25€

Das klingt jetzt erst mal nicht viel, aber AdSense sollte auch nicht deine einzige Einnahmequelle sein und außerdem kommen auf deine Seite wahrscheinlich noch mehr Besucher da das ja nicht dein einziges Keyword sein wird.

Amazon Partnerprogramm

Auch das Amazon Partnerprogramm ist ziemlich einfach zu integrieren und besonders zu empfehlen wenn dein Keyword eine Kaufabsicht beinhaltet. Zum Beispiel: „bester Wasserfilter“

Um die möglichen Einnahmen abschätzen zu können, nutze ich folgende Formel:

Suchvolumen x Conversion Rate x Produktpreis x Provision = Mögliche Einnahmen

Das Suchvolumen bezieht sich auf den SEOT Wert in Market Samurai, also die möglichen Besucher wenn deine Seite auf Platz 1 bei Google ist. Du kannst den Wert auch selber berechnen indem du das Suchvolumen aus dem Keyword Planer mit 42% multiplizierst.

Die Conversion Rate ist der prozentuale Anteil der Besucher auf deiner Seite die tatsächlich etwas über deinen Link kaufen. Natürlich ist es sehr schwer diesen Wert zu ermitteln, besonders zu diesem Zeitpunkt, meiner Erfahrung nach liegt er aber bei ca. 2 – 3%. Ich rechne also immer mit 2,5%

Der Produktpreis ist der durchschnittliche Preis der Produkte die du auf deiner Nischenseite bewirbst.

Die Provision liegt bei Amazon bei ca. 5 – 7%, hängt aber von den Produkten ab die du bewirbst (Quelle: Amazon Partnerprogramm):

Amazon PartnerprogrammProvision

Beispiel anhand meiner Wasserfilter Nischenseite:

9.324 x 2,5% x 30€ x 7% = 490€

Das ist natürlich erstmal nur ein Schätzwert, allerdings kannst du damit die verschiedenen Ideen qualitativ vergleichen und so das jeweilige Potenzial bewerten.

Ich habe diese 490€ bisher nicht erzielt, allerdings habe ich mir auch eine sehr große und starke Nische herausgesucht wodurch ich noch nicht auf Platz 1 bei Google gelandet bin.

Affiliate Marketing

Auch damit lässt sich sehr gutes Geld verdienen, wenn du ein Produkt findest das zu deiner Nische passt und ein Problem deiner Leser löst, kannst du dieses vermarkten und erhältst einen Anteil am Gewinn.

Du verkaufst bzw. bewirbst also das Produkt von jemand anderem, das hat den großen Vorteil das du dich nicht um den Verkauf selber, den Kundenservice und so weiter kümmern musst.

Am einfachsten findest du das passende Programm in einem Affiliate Netzwerk, hier mal ein paar größere:

Nutze auch hier eine einfache Formel um die Einnahme Möglichkeiten abschätzen zu können:

Suchvolumen (SEOT) x (geschätzte) Conversion Rate x Provision = Mögliche Einnahmen

Eigenes Infoprodukt

Zu vielen Themen kannst du ein eigenes Infoprodukt wie zum Beispiel ein eBook erstellen. Dafür eignen sich vor allem Tutorials, Anleitungen und Ratgeber.

Der Vorteil eines eigenen Infoprodukts ist, das du alle Einnahmen behalten kannst und nicht nur einen Teil, aber dafür ist das ganze natürlich auch deutlich aufwendiger wie einfach ein bestehendes Produkt zu bewerben.

Auch hier kannst du wieder eine einfache Abschätzung verwenden:

Suchvolumen x Conversion Rate x Produktpreis = Mögliche Einnahmen

Den Produktpreis zu bestimmen ist ein großes Thema für sich, das ich hier nicht ausführlich besprechen möchte. Schau einfach nach ähnlichen Infoprodukten und orientiere dich für eine erste Abschätzung daran.

Werbung

Wenn du eine Firma findest die ein Produkt oder einen Service anbietet der genau zu deiner Nische passt, kannst du auch den Weg der Direktvermarktung wählen. Das bedeutet ganz klassisch, dass du Werbeplätze auf deiner Nischenseite verkaufst, zum Beispiel in Form von Bannerplätzen.

Es gibt einige Werbenetzwerke die dir die Suche erleichtern oder du schreibst passende Firmen direkt an und fragst in der Marketing Abteilung nach ob sie an einem Werbeplatz interessiert wären.

Hier die Einnahmen abzuschätzen ist fast unmöglich, du kannst aber zumindest mal nach dem AWCPC (durchschnittlicher Klickpreis) bei Market Samurai oder dem Keyword Planer schauen. Je höher dieser Wert ist, desto umkämpfter ist deiner Nische und desto höhere Werbepreise kannst auch du verlangen.

Weitere Einnahmemöglichkeiten

Es gibt unzählige weitere Einnahmemöglichkeiten, sei kreativ und überlege dir genau wie du deine Nischenidee zu Geld machen kannst. Vor allem solltest du dir aber auch realistisch und vergleichbar überlegen wie viel Geld deine Idee bringen kann. Nutze dafür einfach Formeln für eine erste Abschätzung.

Hier noch ein paar weitere Einnahmeideen:

  • Online Kurs
  • eigenes physisches Produkt
  • Linkverkauf
  • Serviceleistungen
  • Spenden

Nachdem du nun deine Ideen auf ihre Einnahmemöglichkeiten hin bewertet hast, wird es wieder Zeit zu filtern. Ich persönlich möchte bei meinen Nischenseiten zumindest eine realistische Aussicht auf über 300€ im Monat haben.

Das heißt alle Ideen von denen ich das durch meine Abschätzung schon jetzt nicht erwarten kann, fliegen raus. Es ist wirklich wichtig das du realistisch schätzt und dich an die Fakten, wie SEOT (Suchvolumen pro Monat x 42%), Klickpreise und Conversation Rate hältst.

Denn was bringt es wenn du dich jetzt selber belügst und dir eine Nische schön rechnest, wenn sich der Aufwand dann später nicht ausbezahlt?

Nische wählen

Nachdem du die vorherigen Schritte durchgeführt hast und auch alle deine Ideen gefiltert hast, gibst es nun 3 Szenarien:

1. Keine deiner Ideen hat die vorherigen Schritte überlebt

Geh einen Schritt zurück und mach dich erneut auf die Suche nach Ideen. Das ist überhaupt nicht schlimm und passiert mir auch. Lieber investierst du nochmal etwas mehr Zeit in die erneute Suche und Prüfung als eine mittelmäßige oder schlechte Nische zu wählen die dir später nichts einbringt.

2. Dir bleibt genau eine Idee übrig

Wenn nach der Analyse nur noch eine Nischenidee übrig bleibt ist es ganz einfach: das ist deine Nische!

3. Mehrere Ideen haben die Prüfung überstanden

Wenn du jetzt immer noch mehrere Ideen übrig hast, aber du nur eine Idee umsetzten möchtest (aus Zeitgründen usw…), dann musst du dich für eine Entscheiden.

Meiner Meinung nach gibt es jetzt 2 logische Wege, entweder du entscheidest dich für die Nische in der du die höchsten Einnahmen erwartest oder du wählst die Nische auf die du am meisten Lust hast.

Ich suche mir dann meistens die Idee heraus, die mir einfach am besten gefällt und über die ich am meisten weiß. Am besten du überprüfst deine Ideen jetzt auf folgende Kriterien:

Content – Fallen dir spontan Themen ein über die du in dieser Nische schreiben kannst?

Aufwand – Wie kompliziert ist die Nische und hast du bereits Know-How?

Interesse – Bist du an einem Thema persönlich interessiert?

Ich empfehle dir diese Vorgehensweise da es dir dann einfach leichter fällt die Seite aufzubauen wenn es ein Thema ist das dich interessiert oder über das du vielleicht sogar bereits einiges weißt.

Schaue also nicht nur auf das Geld, denn wenn du nach einer Weile aufhörst weil dich das Thema nervt, dann hast du gar nichts verdient!

Schlusswort

Der Artikel ist jetzt deutlich länger geworden als ich es eigentlich geplant hatte, aber das Thema ist einfach so wichtig und ich hoffe du kannst einiges daraus mitnehmen um die passende Nische für dich zu finden.

Ich würde dir wirklich empfehlen Market Samurai zu nutzen da es diesen Schritt enorm vereinfacht und du dadurch auch eine bessere Qualität deiner Prüfung erzielst. Das wiederum bedeutet eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit. Hier nochmal der Link zur kostenlosen Testversion:

Market Samurai 30 Tage kostenlos

Im nächsten Artikel zeige ich dir dann an einem praktischen Beispiel für welche Nische ich mich für diese Artikelserie entschieden habe und wie ich die Idee und die Keywords validiert habe. So kannst du das Know-How aus diesem Artikel nochmal etwas vertiefen.

Jetzt wünsche ich dir viel Spass beim überprüfen deiner Ideen und hoffe das du eine profitable Nische finden kannst. Lass dir lieber jetzt etwas mehr Zeit dabei um später weniger Aufwand zu haben.