NISCHENSEITE #6 WordPress einrichten

Nachdem du nun deine Domain und Hostingwahl getroffen hast und WordPress installiert ist, kannst du mit dem eigentlich Aufbau der Webseite beginnen.

Im heutigen Artikel möchte ich dir zeigen wie du WordPress einrichten und die Grundeinstellungen ändern kannst und solltest.

Um damit zu beginnen musst du dich nun in den Admin Bereich von WordPress einloggen, das kannst du ganz einfach unter folgender URL:

deine.domain.de/wp-admin

Gib jetzt deinen Benutzernamen und Passwort ein und schon bist du im Admin Bereich, dem „Back-End“ deiner Nischenseite.

Grundeinstellungen

WordPress bietet Standardmäßig einige Einstellungen die du dir auf jeden Fall anschauen solltest. Einige davon sind unnötig andere dagegen solltest du unbedingt umstellen.

Ich zeige dir hier anhand meiner Nischenseite welche Einstellungen wichtig sind und was du ändern solltest.

Wordpress Einstellungen

Allgemein

Im ersten Untermenü der Einstellungen findest du die allgemeinen Einstellungen zu deiner Webseite.

Der Seitentitel, den du bereits bei der Installation angeben musstest, kann hier nochmal geändert werden. Wichtig ist hier auf jeden Fall die Verwendung deines Hauptkeywords.

Zusätzlich musst du nun noch einen Untertitel für deine Webseite angeben, er ist für die Google Optimierung wichtig und auch dieser wird bei einigen Themes im Kopfbereich deiner Seite angezeigt. Ich verwende dafür immer eine Art „Slogan“ der entweder das Hauptkeyword enthält oder eines meiner anderen Keyworter.

Für riesen-teddybaer.de habe ich diesen Untertitel gewählt: XXL Teddybär: Verschenke einen großen Freund

Hier kannst du kreativ sein, achte einfach nur auf deine Keywords und das der Satz nicht zu lange wird.

Die WordPress- und Webite-Adresse sollten gleich sein und hier musst du auch nichts ändern.

Für eine Nischenseite kannst du auch die nächste Einstellung, das Abonnement, vernachlässigen. Das nutzt man für Mitgliederseiten, also zum Beispiel für eine Vereinsseite.

Und auch das Zeitformat sollte bereits stimmen wenn du deine Seite über einen deutschen Anbieter hostest.

Schreiben

In diesem Einstellungsbereich brauchst du eigentlich nichts ändern.

Lesen

Die Leseeinstellungen sind sehr wichtig, den hier musst du schon die erste Entscheidung für das Layout deiner Nischenseite treffen. Nämlich die, ob deine Startseite statisch sein soll oder ob sie die letzten Artikel anzeigt.

Für meine Nischenseite verwende ich immer eine statische Webseite und das würde ich dir auch unbedingt empfehlen. So kannst du auf der Startseite einen Überblick über deine Seite erstellen und auch dein Hauptkeyword unterbringen.

Des weiteren kannst du auf dieser Einstellungsseite angeben wie viele Artikel auf der Blogseite angezeigt werden. Generell kann man sagen, je mehr du angibst desto langsamer läd auch deine Seite. Aber da wir bei einer Nischenseite nicht so viele Artikel haben werden ist diese Einstellung auch nicht so wichtig und ich würde sie auf 10 lassen.

Auch der RSS-Feed ist hauptsächlich für Blogs interessant und nicht für deine Nischenseite.

Diskussion

Auf dieser Seite hast du nun die Möglichkeit einige Einstellungen zur Kommentarfunktion von WordPress zu machen.

Ich deaktiviere auf meinen Nischenseiten immer alle Kommentare mit Hilfe eines PlugIns das ich später noch vorstellen werde.

Bei meinen Nischenseiten geht es für die Leser ja nur um die Informationsbeschaffung und darum ein Produkt zu finden, also einen einmaligen Besuch auf meiner Seite, daher brauche ich keine Kommentare und Diskussionen auf der Seite zu führen.

Außerdem soll meine Nischenseite ja später möglichst ohne großen Aufwand Geld einbringen, das beutet ich möchte auch keine Kommentare beantworten müssen.

Du kannst die Kommentarfunktion unter: „Erlaube Besuchern, neue Beiträge zu kommentieren“ ausschalten. Zu dem PlugIn komme ich dann später.

Hinweis: Wenn du auf deiner Nischenseite zum Beispiel einen Online Kurs oder ein eBook verkaufen willst, dann kann sich die Kommentarfunktion möglicherweise lohnen da Interessenten so fragen stellen können. Überlege dir einfach ob es Sinn macht oder nicht und ob du bereit bist den Betreuungsaufwand auf dich zu nehmen.

Natürlich kannst du die Funktion jederzeit wieder an- oder ausschalten.

Medien

Hier kannst du die Standardeinstellungen lassen.

Permalinks

Mit Hilfe dieser Einstellungen kannst du entscheiden wie deine Links der Unterseiten aussehen sollen. Standardmäßig steht hier die Post ID: http://riesen-teddybaer.de/?p=123

Das solltest du unbedingt auf Beitragsname ändern. Dadurch sind deine Keywords der Unterseiten in der URL (http://riesen-teddybaer.de/xxl-teddybaeren) und es sieht auch für einen Leser einfach besser aus als die kryptischen Zahlencodes.

Aktualisierungen

Zum Schluss solltest du noch auf die Aktualisierungsseite von WordPress schauen, diese findest du unter dem Menüpunkt Dashboard.

Es gibt regelmäßig Updates von WordPress die du unbedingt installieren solltest da sie meistens irgendwelche Sicherheitslücken schließen oder dir neue Funktionen bringen. Schau hier regelmäßig rein damit die Technik deiner Nischenseite immer auf dem neusten Stand ist.

Das war’s mit den Grundeinstellungen, so einfach lässt sich WordPress einrichten und du kannst jetzt beginnen das Layout und Design deiner Nischenseite zu ändern.